Zirkuspferde

LIQUI MOLY-Geschäftsführer Ernst Prost über den Zusammenhang von Freiräumen, der eigenen Zufriedenheit am Schaffen und dem damit verbundenen Erfolg

Einen wunderschönen guten Morgen, liebe Mitunternehmer!

Wie habe ich das gehasst, wenn ich wie ein Zirkuspferd an der Leine in der Manege immer im Kreis herum galoppieren musste. Außer mir hatte der Dompteur in der Mitte aber auch noch viele weitere Pferde an der Kandare. Peitsche in der Linken hatte er auch und wenn er gut drauf war, hat er uns die lange Leine gelassen. Das Ganze nannte er Führung und in Wirklichkeit waren wir keine Pferde, sondern Mitarbeiter und er kein Dompteur, sondern ein Chef...

Ich habe mir neben vielem anderen geschworen, es später einmal, wenn ich selber Chef bin, besser zu machen. Kurze Leine, lange Leine – geht gar nicht. Delegieren klingt schon besser, aber ist auch noch zu wenig. Wie erbringen Menschen maximale Leistung? Genau, am liebsten freiwillig und in der Gruppe. Und wie gelingt die permanente Modernisierung einer Firma am besten? Genau, durch viele kreative Köpfe, durch schöpferische Kräfte und durch, wie in unserem Fall, 1000 Innovatoren.

Die berüchtigten „Entscheidungen unter Unsicherheit“ lassen sich in einem Team deutlich präziser und risikoärmer treffen. Die richtigen Entscheidungen nicht aufgrund der mehr oder weniger vorhandenen Intelligenz eines Einzelnen, sondern mittels der kollektiven Schwarmintelligenz treffen. Das geht logischerweise auch nur im Team.

Meine Aufgabe hierzu: Freiräume schaffen – Freiräume, in denen sich kluge, verantwortungsvolle und kreative Menschen entwickeln und voll ausleben können. Das bringt es: Talente fördern und Fähigkeiten entdecken. „Machen Sie, was Sie wollen, aber machen Sie es gescheit – und so, dass es der Firma was bringt“!

Mehr Handlungsdirektive, mehr „Anweisungen“ gebe ich schon gar nicht mehr. Ein kluger Kopf weiß selbst, was die Uhr geschlagen hat, was zu tun ist und wird es folglich auch tun, wenn man ihn denn nur lässt. Selbstverständlich gehört zur persönlichen Entfaltung auch die Kompetenz zum Entscheiden dürfen dazu. Genauso wie die persönliche Verantwortung, die es zu übernehmen gilt. 

Es richtig machen, überhaupt etwas machen und dann auch noch den Kopf dafür hinhalten – nicht jeder mag das wirklich, aber der Lohn dafür ist die vollkommene Entfaltungsmöglichkeit in Freiräumen, die es normalerweise nur in der Selbstständigkeit gibt. 

Und damit sind wir wieder bei meinem hochgelobten Mitunternehmer. Entrepreneur auf Französisch. Es gibt auch Lehrstühle und Studiengänge für das, was WIR seit Jahren pragmatisch, vertrauensvoll und höchst erfolgreich in Ulm und in Saarlouis praktizieren. Meine Erkenntnis ist nach über 45 Jahren Berufserfahrung, dass Freiräume Erfolge erzeugen und zugleich die Zufriedenheit der Menschen und die Freude an ihrem eigenen Schaffen deutlich erhöhen. Arbeit soll ja nicht nur Einkommen bringen, sondern auch Freude, Selbstverwirklichung und ein gutes Gefühl etwas geschafft zu haben – ganz ohne Leine und ganz ohne Peitsche.

Ich wünsche Ihnen einen erfolgreichen Freitag und ein schönes Wochenende mit ganz viel Freiräumen für ihre Kreativität!

Ihr
Ernst Prost