Schrötter erklimmt Spielberg-Podium, powered by LIQUI MOLY

Als jubelnder Dritter fuhr Marcel Schrötter im Österreich-Krimi über die Ziellinie, Teamkollege Tom Lüthi sicherte den siebten Platz

Bei schönstem Kaiserwetter konnte die Moto2-Klasse auf dem Red Bull Ring in ihr fünftes Saisonrennen starten. Doch schon nach drei Runden musste als Folge eines heftigen Massencrashs unterbrochen werden. Zu dem Zeitpunkt hatte Marcel Schrötter den Pole-Setter Remy Gardner bereits hinter sich gelassen und war an zweiter Stelle hinter Jorge Martin her. Für den Neustart des auf 13 Runden gekürzten Motorrad Grand Prix von Österreich nahmen Marcel Schrötter also an Position zwei und Tom Lüthi an Position neun Aufstellung.

Diesmal gelang es Gardner Marcel Schrötter beim Start zu entwischen und kurz darauf zog auch der derzeitige WM-Leader Marini am Deutschen vorbei. Nachdem Gardner ein paar Umrundungen später im Kies landete, rückte der Fahrer mit der Nummer #23 auf Platz drei vor und gab diesen bis zur Zieleinfahrt nicht mehr aus den Händen.

Marcel Schrötter kehrte nach einigen harten Zeiten seit dem Sachsenring-GP 2019 endlich auf das Podium zurück. Mit den gewonnenen 16 Punkten stieg er in der WM-Wertung auf den elften Rang und ist nun heiß auf eine zweite Woche in Spielberg.

Tom Lüthi, der das Warm-Up am Sonntagmorgen souverän auf dem zweiten Platz beendete, machte beim zweiten Rennstart auf dem Red Bull Ring drei Positionen gut und duellierte sich kurz danach mit seinem Teamkollegen um den vierten und fünften Platz. Doch dann verlor der Schweizer fast die Kontrolle über sein Vorderrad und rutschte auf Platz neun, wo er fortan in einer Gruppe mit Aron Canet und Augusto Fernandez um Position sieben kämpfte. Diesen Kampf konnte er mit einer finalen Attacke in der letzten Runde für sich entscheiden und sich letztlich über neun Punkte freuen.

Schon nächstes Wochenende geht die Punktejagd in Österreich weiter. Auf selber Strecke findet vom 21. bis 23. August der Große Preis der Steiermark statt.