„Schickes Efeu...“

Geschäftsführer Ernst Prost zum Wochenbeginn über Priorisierung und Bescheidenheit während der Corona-Krise

Guten Morgen liebe Kolleginnen, liebe Kollegen, liebe Weggefährten!

Kalender gestrichen, keine Plastiktüten mehr, keine Kugelschreiber – um Druck aus unserem Kostenkessel zu nehmen verzichten wir zurzeit auf allerlei Gimmicks, Incentives, Schnickschnack und Nice-to-have‘s . Erstaunlich, auf was man alles verzichten kann, wofür man vor ein paar Wochen noch den kleinen Finger der rechten Hand gegeben hätte. Messen? – Gestrichen! Meetings & Konferenzen? – Abgesagt! Incentive-Reisen, Tagungen, Symposien? – Vorbei! Geschäftsreisen um mal vorbei zu schauen? – Vergiss es. Noch erstaunlicher ist, dass unser Laden trotzdem weiter läuft, Kunden Bestellungen aufgeben und Aufträge eingehen, die wir immer noch erfüllen können. Dafür bin ich unseren Kunden und ihnen, liebe Kolleginnen & Kollegen unendlich dankbar! Es ist gut, wenn man sich aufeinander verlassen kann. Ganz besonders in Krisenzeiten ! Zurück zum Gute-Zeiten-Marketing: Sportveranstaltungen aller Art mit „Komfort und zurück“, mit Einladungen rauf und runter? – Avons perdu, wie der Franzose sagt - vorbei ! Rien ne va plus sagt er auch – Nichts geht mehr... 

In der guten alten Zeit vor der Corona Krise hat man unser Haus vor lauter Efeu, das wir drum herum gerankt haben, manchmal gar nicht mehr gesehen. Hervorragende Produkte, beste Qualität, zuverlässige Beziehungen.... Ja, was ist sonst eigentlich noch wichtig? Ich meine wirklich wichtig....

Wenn ich jetzt sehe, was alles verzichtbar ist, was wir alles unter dem Eindruck einer gewaltigen Kosten-Kompression nicht mehr brauchen, denke ich mir, dass diese Krise vielleicht auch was Gutes haben könnte. Back to the roots, nicht übertreiben, die Kirche im Dorf lassen, auch mal mit weniger auskommen. Eine neue Bescheidenheit. Ganz allgemein und überall sichtbar. Nicht ganz freiwillig aber keinesfalls unsinnig. Unser ganzes schönes Marketing, all die vielen bunten Bilder, die wunderbaren Zugaben, diese ganze schöne glitzernde Welt mit Spaß und Freude für uns und unsere Kunden vorbei? Kann gut sein. Ich weiß es nicht. Sicher ist, dass nach Corona in dieser Welt nichts, aber auch gar nichts mehr so sein wird wie vorher. Aber auch das muss ganz und gar nichts Schlechtes sein....

Tatsache ist, dass jetzt, wo das ganze schicke Efeu weg ist, ein Haus zu sehen ist, das sehr solide und stabil gebaut ist und darüberhinaus Dinge zum Vorschein kommen, die man bisher nicht mehr so recht geschätzt hat, weil sie selbstverständlich waren und vom ganzen Schickimicki & Anspruchsdenken einer guten Zeit, in der alles selbstverständlich und möglich war, überdeckt wurde. WIR haben uns sehr schnell auf Schmalkost und Sparflamme umgestellt. Ein Gebot der Not aber auch die Erkenntnis, dass nicht alles was nice-to-have ist, auch lebensnotwendig ist. Diesen Paradigmenwechsel, den ich hier beschreibe, habe ich übrigens in der gesamten Gesellschaft und erst recht auch in meinem Privatleben wahrgenommen, weil ich ganz genau dasselbe festgestellt habe: Dass man nicht alles, was man hat auch wirklich braucht. Wahrhaft wertvoll sind Werte... Und Freundschaft zwischen allen Menschen ! 

Ich wünsche Ihnen eine wunderschöne, sinnerfüllte Woche voller Arbeit, Freundschaft und Freude -  und dies bei allerbester Gesundheit.

Ihr

Ernst Prost