„Made in Germany“

LIQUI MOLY-Geschäftsführer Ernst Prost über das Qualitätsversprechen aus Deutschland

Liebe Mitstreiter & Mithelfer !

„Made in Germany“. Das ist für mich immer noch ein Orden erster Güte. Da steckt alles drin: Qualität, Langlebigkeit, robuste Ausführung, hervorragende Technik, Erfindungen, Patente, Maschinenbau, Chemie, Fahrzeuge und und und. Wir pflegen Geschäftsbeziehungen in 150 Ländern dieser Welt. „Made in Germany“ ist überall hoch angesehen. Diese Auszeichnung steht aber nicht nur für Spitzenprodukte und hervorragende Qualität, sondern auch für Zuverlässigkeit, Berechenbarkeit, Pünktlichkeit, Vertragstreue und Vertrauen. Das ist es, was unsere Partner in aller Welt an uns schätzen. Sie wissen, was sie an uns deutschen Firmen haben! Deshalb werde ich auch immer so fuchsig, wenn irgendeine Firma oder eine Behörde unter dem Qualitäts-Siegel „Made in Germany“ murkst und pfuscht. Stichwort Diesel-Betrug oder Flugplatz-Schande. Das ist ein Schlag in das Gesicht aller Unternehmen, die mit diesem Herkunfts-Logo deutsche Wertarbeit verkaufen. Wir sind einer der Exportweltmeister und darauf angewiesen, dass niemand unser Ansehen und unseren Ruf im Ausland schädigt.

Nicht erst seit Corona haben WIR „Made in Germany“ eine weitere Dimension hinzugefügt: Menschlichkeit, Hilfsbereitschaft, Nächstenliebe. Auch dafür ist unser Land bekannt und in der Welt angesehen. Wir spenden, wir helfen und wir kümmern uns. Ein Charakterzug, eine Eigenschaft, die man an uns Deutschen genauso schätzt wie unsere Produkte. In kaum einem Land der Welt wird mehr gespendet wie in unserem. Mein aktuelles Lieblingsbild zeigt all dies: Produkte „Made in Germany“ & Hilfsbereitschaft „Made in Germany“. Unsere mexikanischen Geschäftsfreunde haben mir dieses Bild geschickt. Zusammen mit einer Urkunde und einem Dankesschreiben des dortigen Roten Kreuzes. Mehr Auszeichnung und Anerkennung geht nicht mehr.

Bestimmt verstehen Sie jetzt noch besser, warum ich in unserem Fernsehspot nur sagen lasse: „Liqui Moly - Motorenöle made in Germany!“ Damit ist alles gesagt.

Ihr 

Ernst Prost