LIQUI MOLY wird Namensgeber des Final Four um den EHF-Cup

Das Handballturnier findet Ende Mai in Göppingen statt.

Logo des LIQUI MOLY EHF Cups.
Logo des LIQUI MOLY EHF Cups.
LIQUI MOLY beim Länderspiel der deutschen Handball-Nationalmannschaft.
LIQUI MOLY beim Länderspiel der deutschen Handball-Nationalmannschaft.

LIQUI MOLY ist zurück im Handball und wird Namenspatron des Finalturniers im EHF-Cup. Am 20. und 21. Mai treten die vier besten Vereinsmannschaften des Wettbewerbs in Göppingen gegeneinander an. Frisch Auf Göppingen ist Ausrichter und geht als Titelverteidiger ins Rennen.

Der EHF-Cup ist ein Wettbewerb europäischer Handballclubs und mit der Europa League im Fußball vergleichbar. Im internationalen Handball ist LIQUI MOLY kein unbeschriebenes Blatt. Wir warben schon bei Europa- und Weltmeisterschaften und bei Länderspielen.

Handball zählt weltweit zu den schnellsten Mannschaftssportarten und generiert großes Zuschauer- und Medieninteresse. Das gilt in besonderem Maße für so hochkarätig besetzte Turniere wie das Finale des EHF-Pokals. Deshalb haben wir uns dazu entschlossen, Namensgeber dieser Veranstaltung zu werden.

Für David Szlezak, Managing Direktor der Europäischen Handballföderation (EHF) Marketing GmbH ist die Kooperation ein klares Zeichen: „Die Beteiligung einer großen internationalen Firma wie LIQUI MOLY an einem der Top-Events der EHF unterstreicht die Attraktivität unserer Club-Wettbewerbe auf dem deutschen Markt sowie die positive Entwicklung der EHF-Cup-Finals seit seiner Einführung im Jahr 2013.“

Ausrichter Frisch Auf Göppingen gewann den Pokal bereits dreimal und geht als Titelverteidiger ins Rennen. Frisch-Auf-Marketingleiter Peter Kühnle freut sich ebenfalls über die Zusammenarbeit mit dem Schmierstoffunternehmen. „Zum ersten Mal ist es gelungen, für dieses Event einen Namensgeber zu finden. Das gibt weiteren Rückenwind.“

Begleitend zu den Titelrechten werben wir auf fernsehrelevanten Werbeflächen auf digitalen Banden am Spielfeld und auf dem Spielfeldboden.