Jochen Hahn ist Vizemeister der FIA European Truck Racing Championship

Das Team Hahn Racing sichert sich mit LIQUI MOLY-Power einen tollen Saisonabschluss

Würdiges Finale einer tollen Saison powered by LIQUI MOLY

Strahlender Sonnenschein, über 27.000 begeisterte Fans und packende Rennaction: Der 9. Lauf zur FIA European Truck Racing Championship auf dem Circuito del Jarama bei Madrid war eines Finales würdig.

Der 31. Gran Premio Camión de España war wieder ein klassisches Zwei-Tage-Event mit einem ganz engen Zeitplan und wenig Pausen.

Im letzten Rennen der Saison zeigte der Altensteiger Jochen Hahn noch einmal, warum er bereits viermal Europameister geworden ist. Die Pole hatte Antonio Albacete, und an seinem Sieg gab es letztendlich auch nichts mehr zu deuteln. Hahn hatte den 6. Startplatz. Anfangs konnte er noch nicht viel gutmachen, dann aber kämpfte sich der Iveco-Pilot Runde um Runde immer weiter vor, bis er auf den zweiten Iveco im Feld, auf den von Gerd Körber, traf. Zur Freude der Fans lieferten sich die beiden Teamkollegen ein hautnahes Duell, in dem das ganze Können, die ganze Erfahrung von insgesamt sieben Europameistertiteln aufblitzte. In der letzten Runde zog Jochen Hahn dann doch noch an Körber vorbei. Platz Zwei und Drei auf dem Podium hieß für das Team den ersten Platz in der Teamwertung.

 

 

Natürlich zeigte sich Jochen Hahn am Ende sehr zufrieden: „Drei Podiumsplätze im Fahrerchampionat, in der Teamwertung in allen vier Rennen auf dem Podest; das war so in Jarama nicht unbedingt zu erwarten. Auch dass wir dieses Jahr mit beiden Vizemeistertiteln, in der Einzelwertung und bei den Teams, abschließen würden hat man uns zu Beginn der Saison ja wohl kaum zugetraut. Ich danke meinem Team für die hervorragende und nicht immer ganz einfache Arbeit; gerade wenn man auf ein anderes Fabrikat umsteigt. Doch all unsere Sponsoren haben uns von Anfang an immer unterstützt, ohne all dies wäre es nicht möglich gewesen, solche Erfolge – gerade gleich im ersten Jahr – zu erreichen. Allerdings verpflichtet so etwas ja auch, und wir arbeiten schon jetzt daran, dieses Niveau mindestens halten zu können. Letztlich werden die lieben Mitstreiter auch nicht in den Winterschlaf verfallen. So heißt es also schon bald wieder: Arbeit, Arbeit, Arbeit.“

Wir gratulieren zu dieser tollen Leistung!