Intact GP setzt starke Saison fort

Vierge nach Kampf in Spitzengruppe auf Platz 5 & Schrötter auf Platz 7

Die Dynavolt Intact GP-Fahrer Xavi Vierge und Marcel Schrötter starteten auf den Plätzen fünf und sieben im Großen Preis von Tschechien mit einem soliden Top-Ten-Ergebnis in die zweite Saisonhälfte. Im direkten Anschluss geht es jetzt zum nächsten Rennen nach Österreich.

Xavi Vierge war in der Lage, gemeinsam mit seinem Team, im Warm-Up am Sonntagmorgen die letzten positiven Setup-Änderungen für das bevorstehende 19-Runden-Rennen zu unternehmen. Der 21-Jährige legte einen Raketenstart hin und bog an dritter Position in die erste Kurve. Von diesem Moment an kämpfte der Spanier in der Spitzengruppe mit. Erst als er zum Schluss mit nachlassenden Reifen nicht mehr in den Kampf ums Podium eingreifen konnte, versuchte er, seine Position so gut es geht zu verwalten und überquerte schließlich nur drei Sekunden hinter dem finalen Sieger und neuen WM-Leader Miguel Oliveira als Fünfter die Ziellinie. 

Xavi verteidigte seinen siebten Rang in der Weltmeisterschaft und mit nunmehr 90 Punkten liegt er nach zehn von 19 Rennen nur 23 Punkte von der Gesamt-Top-3 entfernt. 

Marcel Schrötter folgte lediglich drei Zehntel hinter seinem Intact GP-Teamkollegen an siebter Position, nachdem er das gesamte Rennen über in der Verfolgergruppe alles gab, um die verloren fünf Plätze vom Start wieder gutzumachen. Der 25-Jährige, der am Freitag Schnellster war, den Samstag in den Top-5 beendete, das Warm-Up in zweiter Position abschloss und wahrscheinlich die beste Pace von allen anderen hatte, konnte seine Enttäuschung über den Rennausgang nicht verbergen. Vor allem, weil er sich für diesen Sonntag viel mehr ausgemalt hatte.

Dennoch, mit weiteren neun WM-Punkten, die er in Brünn sammeln konnte, geht der Fokus jetzt direkt Richtung Österreich Grand Prix, der bereits kommendes Wochenende vom 10. bis 12. August auf dem Red Bull Ring stattfindet. Dort werden beide Kalex-Piloten versuchen, die Kleinigkeit, die noch zum entscheidenden Schritt an die Spitze fehlt, aufzuholen. Powered by LIQUI MOLY, wird die bisher starke Saisonleistung dort hoffentlich mit Podiumsplätzen belohnt.