Grandioser Auftakt für das LIQUI MOLY Team Engstler

Vier Podestplätze beim Saisonstart der TCR Asia krönen das Rennwochenende in Malaysia

Mit insgesamt drei VW Golf ist das LIQUI MOLY Team Engstler in Malaysia (Sepang International Circuit) an den Start gegangen. Bereits vor dem Auftaktrennen galt der Allgäuer Rennstall als großer Favorit, denn 2017 siegte das LIQUI MOLY Team Engstler sowohl in der Team- als auch in der Fahrerwertung. Die Fahrer Luca Engstler (18), Mitchell Cheah (20) und Diego Moran (39) - er startete bereits im vergangenen Jahr in der TCR Asien im Engstler Golf - konnten die Erwartungen erfüllen und zeigten von Anfang an eine starke Performance.

Kurt Treml, Sport Direktor LIQUI MOLY Team Engstler: „Wir haben uns für die Vorbereitung Zeit genommen und haben auch zwei zusätzliche Testtage mit Mitchell Cheah absolviert. Davon hat nicht nur Mitchell profitiert, sondern auch Luca, denn für ihn ist die Rennstrecke neu. Schon am Donnerstagabend ist Mitch mit Luca die Strecke abgelaufen und hat ihm die Tücken erklärt. Luca war dafür sehr dankbar und im Gegenzug hat Luca ihm die Handhabung vom VW Golf erklärt. Das hat sehr gut funktioniert.“

Im Qualifying belegten die drei Fahrer des LIQUI MOLY Team Engstler die ersten drei Plätze. Luca Engstler holte sich die Poleposition, gefolgt von Cheah und Moran. Der Start des ersten Laufs der neuen Rennsaison hätte aus Sicht des Allgäuer Rennstalls somit nicht besser sein können. Allerdings erhielt Moran eine Durchfahrtsstrafe, da er nicht richtig in seiner Startbox stand. Danach war das Rennen für ihn gelaufen, Luca und Mitchell hingegen fuhren ein starkes Rennen und belegten Platz 1 und Platz 2.

Kurt Treml, Sport Direktor LIQUI MOLY Team Engstler: „Es war eine tolle Leistung, die beide Fahrer im Engstler Golf zeigten, sie haben verdient auf dem Podium gestanden. Das war ein sehr emotionaler Moment, denn vor über 10 Jahren standen Luca und Vater Franz Engstler ebenfalls hier auf dem Podium. Damals fuhr Franz selber in der Asiatischen Meisterschaft und sein Sohn Luca begleitete ihn und durfte bei der Siegerehrung mit aufs Podest. Und nun, 2018, sitzt genau dieser kleine Junge von damals selber im Auto und siegt bei seiner Premiere in Asien.“

Der zweite Lauf wurde in umgekehrter Reihenfolge gestartet. Für Luca Engstler, der von der Poleposition in den ersten Lauf gestartet war, bedeutete das die zehnte Startposition für den zweiten Lauf. Bereits beim Start konnten alle drei Fahrer des LIQUI MOLY Team Engstler mehrere Plätze gut machen. Moran schien dieses Wochenende allerdings vom Pech verfolgt: Ein Mitstreiter hatte in der ersten Runde einen Dreher und traf Morans Golf an der Seite. Luca bekam ebenfalls einen Schlag auf sein Vorderrad, daraufhin war seine Lenkung krumm. Er verlor dadurch mehrere Positionen und musste erneut von Platz neun den Kampf um einen Podestplatz aufnehmen. Am Ende des Rennens lag er auf Platz drei und konnte somit erneut aufs Podest.

Hier stand sein Teamkollege Cheah ganz oben, denn er konnte vom Start weg eine konstante Leistung zeigen und übernahm schnell die Spitze des Fahrerfelds. Runde für Runde baute er seine Führung aus. Mit diesem Sieg und dem zweiten Platz im ersten Lauf führt er mit 47 Punkten die Meisterschaft an.

Luca Engstler liegt mit 45 Punkten auf Platz 2. Auch in der Teamwertung führt das LIQUI MOLY Team Engstler, hier liegt der Vorsprung bei stolzen 50 Punkten zum Tabellenzweiten. Das nächste Rennwochenende der TCR Asien findet vom 1. bis 3. Juni in Buriram/Thailand statt.