„Apokalypse oder Chance?"

In seiner heutigen Rundmail an die Mitunternehmer/innen betont Geschäftsführer Ernst Prost, wie wichtig die Werte Kraft, Anstand & Würde, sowie Ehre & Moral derzeit sind

Liebe Kolleginnen, liebe Kollegen,
Liebe Mitunternehmer,

eine Freundin von mir kann nächste Woche nicht einmal ihren verstorbenen Vater würdevoll und im angemessenen Rahmen begraben....

Bittere Vorschriften zur Eindämmung der Corona-Pandemie. In Italien holen Militärfahrzeuge Dutzende von Särgen um sie in umliegende Krematorien zu fahren…. Fast 500 Tote an einem Tag – in einem einzigen Land. Viel Elend, Leid und Trauer in diesen Tagen. Zustände, die man nur mit größter Kraft, mit Anstand & Würde, mit Ehre & Moral ertragen und bewältigen kann. Und mit menschlichem Miteinander. Den Kampf gegen das Virus haben wir erst verloren, wenn wir unsere Menschlichkeit verloren haben. Nächstenliebe & gesellschaftlicher Zusammenhalt, Fürsorge & verantwortungsbewusstes Handeln gegenüber anderen Menschen sind dringend nötig, wenn wir nicht in Egoismus, in unsoziales Verhalten, in Barbarei abrutschen wollen. 


Die einen nennen es eine historische Aufgabe, die anderen einen Charaktertest für unsere Gesellschaft und ich nenne es eine Chance zu zeigen, dass wir mitfühlende und helfende Geschöpfe sind. Wir sind aufeinander angewiesen. Die Starken müssen den Schwachen helfen – wenn wir das nicht tun, unterscheidet uns nichts vom Tier. Diese Krise gibt uns die Gelegenheit zu beweisen, dass wir Menschen nicht so schlecht sind, wie manche befürchten. Diese Krise wird wie jede Krise gleichermaßen das Böse und das Gute im Menschen zu Tage treten lassen. Für beide Seiten unseres Wesens gibt es nicht nur in diesen Tagen sondern seit Jahrhunderten anschauliche Beispiele. Vielleicht schafft es diese globale Katastrophe uns wieder mehr Respekt und Ehrfurcht vor dem Leben beizubringen – egal ob es sich um Menschen, Tiere oder Pflanzen handelt. Und wenn wir nicht wollen, dass diese Gesundheits- und Lebenskrise in die Massenarbeitslosigkeit von Millionen von Menschen führt, dann müssen wir auch die Ärmel hochkrempeln und anpacken. 


Ich habe mit meiner Tante telefoniert, die in zwei Monaten 90 wird. Sie hat mir von Krieg, Mord und Totschlag, Vertreibung, Hunger und Krankheiten berichtet. Diese Generation vor uns hat Unglaubliches erleiden müssen und genauso Unglaubliches nach dem Ende des Zweiten Weltkrieges geleistet. Uns am Schicksal dieser Generation zu orientieren, an ihrer Opferbereitschaft und ihrem bedingungslosen Leistungswillen ein Beispiel zu nehmen – auch das ist ein taugliches Rezept um mit der jetzigen Situation fertig zu werden. 


Das zerbombte Deutschland nach dem Zweiten Weltkrieg aus Schutt und Trümmern wieder aufzubauen, war bestimmt schwieriger als 14 Tage zu Hause zu bleiben um sich und andere Menschen vor einer Ansteckung mit einer tödlichen Krankheit zu schützen.... Wir wissen alle, was zu tun ist, wir wissen alle, was richtig und falsch ist. Jetzt müssen wir es nur noch konsequent tun. Das trifft für 82 Millionen Deutsche genauso zu wie für uns 1.000 in unserer Firma. Sie wissen, was Sie zu tun haben und ich weiß, was ich zu tun habe. Also dann – lassen Sie uns verantwortungsvoll, intelligent, liebevoll und kräftig anpacken und die Probleme in unserem Land, in unserer Firma und in allen unseren Partnerländer, in denen liebe Menschen auf uns angewiesen sind, gemeinsam lösen! 
Beste Grüße / Best regards
  
Ernst Prost