LIQUI MOLY kompakt

Ein David gegen viele Goliaths  

Der Motorenölspezialist LIQUI MOLY besteht erfolgreich gegen Weltkonzerne  

  • LIQUI MOLY ist Marktführer in Deutschland
  • Wahl zur beliebtesten Schmierstoffmarke
  • weltweites Wachstum

LIQUI MOLY mit Sitz in Ulm ist in den vergangenen Jahren stark gewachsen. Lag der Umsatz 1999 noch bei 50 Mio. Euro, war es 2015 mehr als das Fünffache (ohne den Umsatz der 2006 gekauften MÉGUIN GmbH). Das ist umso bemerkenswerter, wenn man bedenkt, dass die direkten Wettbewerber Weltkonzerne wie Shell, BP (mit seiner Marke Castrol) und Exxon (mit seiner Marke Mobil) sind. Gegen diese Goliaths kann sich der David aus Ulm nicht nur behaupten, sondern durchsetzen: LIQUI MOLY ist in Deutschland einer der führenden Anbieter von Motorenölen und bei Additiven unangefochtener Marktführer.  

„Wir bewegen uns auf dem Markt nicht schwerfällig wie ein großer Öltanker, sondern flink wie ein Schnellboot. Jeden Tag passen wir unseren Kurs neu an die Wünsche unserer Kunden an“, sagt Ernst Prost, geschäftsführender Gesellschafter von LIQUI MOLY. Aus Kundenanfragen entstand beispielsweise der Diesel Ansaugsystem-Reiniger, ein Service-Produkt, das es in dieser Form noch nicht auf dem Markt gab. „Zum Erfolg gehört auch, dass wir ein tolles Team haben – keine Mitarbeiter, sondern Mitunternehmer, die allesamt hart dafür arbeiten, unsere Kunden zufrieden zu stellen.“ Ein Rezept, das aufging: Zwischen 2009 und 2015 stieg der Umsatz um 208 Mio. Euro auf 441 Mio. Euro. In diesem Zeitraum wurde der Umsatz beinahe verdoppelt.  

LIQUI MOLY verkauft vor allem an Großhändler, Fachmärkte und Werkstätten. Gerade letztere profitieren davon, dass LIQUI MOLY nicht nur einige Produkte, sondern ein vollständiges Sortiment für den Kfz-Bedarf bereithält. Außerdem bietet das Unternehmen in einigen Ländern Konzepte für Werkstätten an: Sie können neben den Verbrauchsflüssigkeiten auch Ausrüstung und Werkzeug bestellen und ihr Altöl entsorgen lassen. Daneben gibt es Werbemittel bis hin zur kompletten Außengestaltung der Werkstatt, ausführliche Schulungen und Anwendungstipps für Profis sowie eine personalintensive Kundenbetreuung.  

Um die Marke noch bekannter zu machen, investiert LIQUI MOLY ins Sport-Sponsoring. Das blau-rot-weiße Logo war bei Ski-Weltmeisterschaften ebenso schon zu sehen wie in der Formel 1, während der Handball-Weltmeisterschaft und in der Fußballbundesliga. Aktuell ist es bei Motorsportveranstaltungen auf der ganzen Welt gegenwärtig – am prägnantesten auf vier Rädern in der TCR-Serie mit dem LIQUI MOLY Team Engstler und auf zwei Rädern mit Sandro Cortese und Jonas Folger in der Moto2. Obendrein ist LIQUI MOLY in dieser Rennserie und in der Moto3 offizieller Motorenöl-Lieferant. Die Kunden profitieren von der wachsenden Bekanntheit von LIQUI MOLY durch steigende Nachfrage. Umgekehrt drückt sich diese Bekanntheit wiederum im Image aus. In den vergangenen Jahren wurde LIQUI MOLY von den Lesern der größten deutschen Autozeitschriften zur beliebtesten Schmierstoffmarke gewählt.  

Deutschland ist der Stammmarkt von LIQUI MOLY, wo 40 Prozent des Umsatzes erzielt werden. Während der heimische Markt bereits gesättigt ist und das Wachstum vor allem über Verdrängung stattfindet, ist die Entwicklung im Ausland dynamischer. Die Produkte sind in 120 Ländern erhältlich. Dabei hilft, dass das Unternehmen ausschließlich in Deutschland produziert – und „Made in Germany“ gerade im Automotiv-Bereich Ausdruck höchster Qualität ist.   „LIQUI MOLY in Deutschland ist eine Erfolgsgeschichte“, sagt Prost. „Die wollen wir jetzt im Ausland fortschreiben.“

 

Die Dinge am Laufen halten 

LIQUI MOLY entwickelte sich vom kleinen Additivproduzenten zur weltweit präsenten Motorenölmarke  

  • LIQUI MOLY mit jahrzehntelanger Erfahrung in Motorenöl und Additiven
  • Starkes Wachstum in den vergangenen Jahren
  • Produktion ausschließlich in Deutschland  

Am Anfang von LIQUI MOLY war ein silbriges Schimmern. Das Schimmern stammte von Molybdändisulfid, ein dunkelgraues, kristallines Mineral. 1957 in Ulm gegründet, besaß LIQUI MOLY das Patent für dessen Produktion und entwickelte auf Molybdänbasis einen Zusatz für Motorenöl. Dieses Additiv verbesserte die Schmierleistung des Öls, verlängerte die Lebensdauer des Motors und schützte ihn selbst dann noch, wenn gar kein Öl mehr zur Schmierung vorhanden war. Es war auch namensgebend für das Unternehmen: flüssiges Molybdändisulfid = LIQUI MOLY. Dieses Produkt ebnete den Weg zum Erfolg.

Aus dem einen Additiv entwickelte sich eine breite Palette mit heute über 4000 Produkten: Motoren- und Getriebeöle, Additive und Autopflegeprodukte, Werkstattbedarf und Serviceprodukte.   Der Schwerpunkt hat sich inzwischen von Additiven zu Motorenölen verlagert. Obwohl die Konkurrenten von LIQUI MOLY große Konzerne wie Shell, BP (mit seiner Marke Castrol) und Exxon (mit seiner Marke Mobil) sind, gelang es dem Mittelstandsunternehmen, mehr und mehr Marktanteile zu gewinnen. LIQUI MOLY ist in Deutschland einer der führenden Anbieter von Motorenölen und bei Additiven unangefochtener Marktführer.

Deutschland ist nach wie vor der Stammmarkt, aber die internationale Nachfrage wächst stetig. In 120 Länder werden LIQUI MOLY-Produkte inzwischen verkauft.   Das spiegelt sich im Wachstum der letzten zehn Jahre wieder, als sich der Umsatz von LIQUI MOLY (ohne MÉGUIN) verdreifachte. Seit 2006 gehört auch die MÉGUIN GmbH & Co. KG in Saarlouis, seit Jahrzehnten der wichtigste Öllieferant für LIQUI MOLY, zum Unternehmensverbund.  

LIQUI MOLY hat nicht nur seine Wurzeln in Deutschland, sondern produziert auch ausschließlich dort. „‚Made in Germany’ ist ein Qualitätsversprechen, das wir Tag für Tag erfüllen“, sagt der geschäftsführende Gesellschafter Ernst Prost. „Wir punkten mit der großen Leistung unserer Produkte und nicht mit Billigpreisen.“ Die Marke LIQUI MOLY hat sich auch wegen der Kundennähe des Unternehmens durchgesetzt. Benötigt ein Kunde ein Produkt, das es noch nicht im Sortiment gibt, wird es eigens für ihn entwickelt und hergestellt.   Seit Jahrzehnten kümmert sich LIQUI MOLY um alles, was sich bewegt. Das ist nicht auf Autos beschränkt: Inzwischen werden LIQUI MOLY-Produkte in der Industrie und zum Beispiel auch in Generatoren von Windrädern eingesetzt. Die Aufgabe ist aber dieselbe wie in den Anfängen: Die Dinge am Laufen halten.

Alles, was das Auto braucht

Die Produktpalette von LIQUI MOLY besteht aus Motorenölen, Additiven, Autopflege- und Serviceprodukten

  • moderne Motorenöle sind High-Tech-Multitalente
  • Additive schützen den Motor und sparen Geld
  • Autopflegeprodukte sorgen für Werterhalt des Autos
  • Serviceprodukte helfen bei der Reparatur  

LIQUI MOLY ist einer der wenigen Vollsortimenter im Automobilbereich. Die vier wichtigsten Produktgruppen sind Motoröle, Additive, Autopflege- und Serviceprodukte, alle „Made in Germany“.    

Motorenöle

Wenn der Motor das Herz des Autos ist, dann ist das Motoröl sein Blut. Dabei ist Öl nicht gleich Öl. Mit der fortschreitenden Entwicklung der Motoren stiegen auch die Anforderungen an das Öl. Es muss heutzutage weit mehr können als nur zu schmieren und zu kühlen: Es muss auch bei hohen Temperaturen und Drücken noch funktionieren, es muss den Motor von Verbrennungsrückständen, Abrieb, Säuren, Wasser und Treibstoffpartikeln säubern, es muss den Motor vor Korrosion schützen und seine Dichtigkeit gewährleisten. Moderne Motorenöle sind speziell für bestimmte Automodelle entwickelte High-Tech-Flüssigkeiten, quasi maßgeschneiderte Ersatzteile. Deshalb gewähren Autohersteller Freigaben nur für ausgewählte Öle. Welche das sind, das sagt auch der Ölwegweiser auf der LIQUI MOLY-Website. LIQUI MOLY bietet für jedes Fahrzeug auf der Welt das passende Motorenöl an. Die Motorenöle von LIQUI MOLY besitzen eine Vielzahl an Freigaben deutscher Hersteller wie Mercedes, BMW, Audi und Volkswagen, aber auch ausländischer Produzenten wie Toyota und Mitsubishi, oder erfüllen die Anforderungen der Hersteller. Und selbst hier gibt es noch Unterschiede: Eine Herstellerfreigabe bedeutet, dass das Öl bestimmte Mindestanforderungen erfüllt. LIQUI MOLY geht über diese Mindestforderungen hinaus und entwickelt Öle, die zum Beispiel eine höhere Reinigungsleistung haben als vom Hersteller verlangt.    

Additive

Additive sind die Vitamine fürs Auto: Ohne sie geht es nicht. Sie sorgen für Reinigung und Korrosionsschutz, für stabile Schmierung und Temperaturbeständigkeit. Selbst einfache mineralische Motoröle, die moderne Motoren schon gar nicht mehr vertragen, bestehen zu 15 Prozent aus Additiven. Additive gibt man seinem Auto auch jedes Mal beim Tanken: Moderne Treibstoffe sind mit Additiven versetzt, um zum Beispiel bei Benzin die Klopffestigkeit zu erhöhen und Diesel unempfindlicher gegen Minustemperaturen zu machen. Daneben gibt es Additive wie die von LIQUI MOLY, die separat dem Sprit oder dem Öl zugesetzt werden können. Sie helfen in bestimmten Situationen, wenn etwa im Ausland der Treibstoff nicht die gewohnte Qualität hat oder wenn niedrige Temperaturen drohen, den Diesel versulzen zu lassen. Sie helfen dem Motor, die für ihn besonders großen Belastungen wie Kurzstreckenfahrten und Stadtverkehr besser zu verkraften. Sie helfen bei Reinigung und Pflege des gesamten Motorsystems. Und sie helfen, die Lebensdauer des Motors zu erhöhen und den Spritverbrauch zu senken. Ein Langzeitversuch mit den Stadtwerken Ulm hat gezeigt, dass Busse mit eigens zugegebenem „Super Diesel Additiv“ von LIQUI MOLY 3,2 Prozent weniger Sprit verbrauchen – und entsprechend viel Geld sparen. Damit hilft der Einsatz von Additiven auch, die Umwelt zu schonen. Zusätzlich zu Produkten für Endanwender gibt es auch spezielle Additive für den Einsatz in Werkstätten, etwa zur Reinigung von Drosselklappen.    

Autopflegeprodukte

So wie man seine Haut eincremt, wenn sie trocken und spröde ist, so sollte auch das Äußere eines Autos gepflegt werden. Wie bei der menschlichen Haut dient das nicht nur der Optik, sondern auch der Gesundheit, also dem Werterhalt des Fahrzeugs. LIQUI MOLY verkauft ein umfangreiches Sortiment an Reinigungs- und Pflegeprodukten für außen, zum Beispiel Polituren, Wachse und Shampoos, und für innen, zum Beispiel Lederpflege, Polster- und Kunststoffreiniger.    

Service-Produkte

Wenn am Auto mal etwas kaputt geht, hilft LIQUI MOLY weiter – mit Materialien für die Auspuff-Reparatur, mit Rostlösern und Lecksuchern, mit Bremsenreinigern und technischen Klebstoffen. Muss die Scheibe ausgetauscht werden, gibt es die benötigten Dichtungsmaterialien, Klebstoffe und Werkzeuge bei LIQUI MOLY. Außerdem bietet das Unternehmen Stoffe für den Unterbodenschutz und zur Hohlraumversiegelung und komplettes Zubehör für die Reinigung der Klimaanlage an.    

Weitere Produkte

LIQUI MOLY liefert auch Schmierstoffe für industrielle Kunden. Zusätzlich bietet es eine Reihe von Produkten an, die speziell für die Anforderungen von Nutzfahrzeugen, Motorrädern, Booten und Gartengeräten entwickelt wurden. Drittens schließlich veranstaltet LIQUI MOLY regelmäßig Schulungen in Werkstätten, damit die Profis dort die Produkte optimal einsetzen können. Im Kontakt mit den Praktikern entstehen auch Anregungen für neue Produkte. Und wünschen Kunden ein Produkt, dass es noch nicht gibt, wird es eigens entwickelt und hergestellt.

Der Unternehmensverbund LIQUI MOLY besteht aus den beiden Unternehmen LIQUI MOLY GmbH in Ulm (gegründet 1957) und die MÉGUIN GmbH & Co. KG in Saarlouis (gegründet 1847).

Geschäftsführender Gesellschafter

Ernst Prost

Umsatz

441 Mio. EUR (Stand 31.12.2015)
(284 Mio. EUR bei LIQUI MOLY GmbH, 157 Mio. EUR bei MÉGUIN GmbH & Co. KG)

Mitarbeiter

731 (Stand 31.12.2015)
(481 bei LIQUI MOLY GmbH, 250 bei MÉGUIN GmbH & Co. KG)

ProduktionsorteUlm und Saarlouis (beide in Deutschland)
Produktpalette
  • Motorenöle
  • Additive für Benzin, Diesel, Öl und Kühlflüssigkeit
  • Autopflegeprodukte für außen und innen
  • Serviceprodukte wie Rostlöser, Klimaanlagen-Reiniger und Auspuffreparatur
  • Reparaturset für Scheibenaustausch
  • weitere Schmierstoffe wie Getriebeöle, Hydrauliköle, Fette und Pasten
  • Insgesamt gibt es weit über 4000 verschiedene Produkte. Allein bei den Additiven werden jedes Jahr mehr als zwölf Mio. Dosen abgefüllt.

Der Unternehmensverbund LIQUI MOLY besteht aus den beiden Unternehmen LIQUI MOLY GmbH in Ulm (gegründet 1957) und die MÉGUIN GmbH & Co. KG in Saarlouis (gegründet 1847).

Exportin mehr als 120 Länder