Wenn die Gangschaltung hakt

Das Getriebeoil-Additiv von LIQUI MOLY sorgt kostengünstig für Abhilfe

Oktober 2018 – Gerade bei älteren Autos tritt es öfter auf: Die Gangschaltung wird hakelig. Ursache ist meist Verschleiß im Getriebe. Eine mechanische Reparatur würde so richtig ins Geld gehen. Aber es geht auch anders: Vom deutschen Additivspezialisten LIQUI MOLY gibt es mit den Getriebeoil-Additiv einen Zusatz fürs Getriebeöl, das die Probleme bei Handschaltungen häufig beseitigt.

Das Getriebeoil-Additiv muss lediglich zum Getriebeöl gegeben werden. Dort verringert es die Reibung und erleichtert das Schalten. Es enthält den Festschmierstoff MoS2, der die Unebenheiten der Metalloberflächen ausgleicht und den Verschleiß reduziert. Außerdem wird die thermische Belastung im Getriebe damit kleiner. Denn es enthält keine korrosiven chemisch wirksamen Komponenten, die die empfindlichen Buntmetalle im Getriebe angreifen könnten. Daher lässt es sich mit seinen hervorragenden Verschleißschutzeigenschaften trotzdem problemlos in Oldtimern und auch bei neuen Fahrzeugen mit synchronisierten Getrieben einsetzen.

Getriebeoil-Additiv ist kein Zaubertrank, der grobe mechanische Defekte verschwinden lassen kann. Aber in vielen Fällen kann es das Problem lösen, die Symptome verringern, oder das Forstschreiten des Defekts stark verlangsamen. Der große Vorteil liegt in seiner einfachen und kostengünstigen Anwendung. Das erlaubt es, auf eine aufwendige und teure Diagnose zu verzichten und ohne großes Risiko oder auch vorbeugend das Additiv einzusetzen. Entweder ist das Problem damit gelöst und der Fall erledigt. Falls das Problem weiterhin besteht, ist fast nichts verloren, weil der Zeit- und Kostenaufwand minimal war. Aber die Chance ist groß, dass man sich Zeit und Geld für Diagnose und mechanische Reparatur sparen kann.

Davon profitiert nicht nur der Autobesitzer. Auch die Werkstatt, die diesen Service anbietet, kann punkten. Zum einen kann sie Umsatz mit Kunden machen, die ansonsten vor den hohen Reparaturkosten zurückgeschreckt wären. Und zum anderen unterstreicht die Werkstatt ihre technische Kompetenz, indem sie eine kostengünstige Alternative anbietet. Das erhöht die Kundenloyalität und verbessert die Reputation der Werkstatt.