Jonas Folger stürmt im Heim-Grand-Prix auf den zweiten Platz

Dynavolt Intact GP-Pilot Jonas Folger fuhr auf dem Sachsenring im Regen ein beeindruckendes Rennen und verpasste den Sieg gegen Johann Zarco nur um Haaresbreite. Sandro Cortese befand sich auf Top-4-Kurs, als er innerhalb der letzten fünf Runden zweimal stürzte. Trotzdem beendete er das Rennen noch auf dem 15. Platz.

 

 

Extrem tückische Bedingungen herrschten am Rennsonntag zum DeutschlandGrand Prix. Starker Dauerregen machten die 29 Runden auf dem Sachsenringzu einer Zerreißprobe.

Mit einem Raketen-Start schnellte JonasFolger aus der fünften Reihe zur vierten Position und war von Anfang anauf Podiums-Jagd. In der achten Runde schnappte sich der 22-Jährigekurzzeitig die Führung, doch ab Mitte des Rennens legten dieSpitzenjungs einen außerordentlichen Speed an den Tag und gingen einhohes Risiko ein. Jonas ließ sich etwas zurückfallen und beobachtete dasGeschehen vom Ende der Gruppe. Nachdem Franco Morbidelli auf Platz einsstürzte, startete er seine Aufholjagd und kam den Führenden JohannZarco und Alex Rins Runde für Runde näher. Als Rins ebenfalls zu Bodenging, hatte Jonas den Sieg vor Augen. In der letzten Kurve ging er vorder tobenden Zuschauermenge an Zarco vorbei, doch der Franzose schafftees, erneut zu überholen und doch noch ultraknapp vor Jonas die Zielliniezu überqueren. Mit seinem dritten Podium des Jahres sackte der22-Jährige 20 Punkte ein und verbesserte sich in der WM auf Rangsechs.

Sandro Cortese hatte sich, nachdem er anfänglich aufPosition 14 zurückgefallen war, bis zur Top-5 nach vorn gearbeitet, alser fünf Runden vor Schluss im Omega von der Strecke rutschte. Es gelangihm, als Zehnter ins Rennen zurückzukehren. Doch er stürzte erneut.Nachdem mittlerweile 12 Fahrer ausgefallen waren, sah er die Chance,immer noch Punkte zu holen. Er stieg abermals auf seine Kalex und fuhrschließlich als 15. ins Ziel. Angesichts, dass vor den heimischen Fans,die den ganzen Tag im Regen ausharrten, nach dem Ausfall von Rins dervierte Platz drin gewesen wäre, war die Enttäuschung natürlichdementsprechend hoch.

Nach der Sommerpause geht es vom 12. bis14. August zum ersten Mal auf den Red Bull Ring nach Spielberg inÖsterreich. Die Moto2-Truppe hat zuvor bereits am 26. und 27. Juli dieMöglichkeit, auf der neuen Strecke im Rennkalender zu testen.

Tobias Gerstlauer

LIQUI MOLY GmbH
Marketing
Tobias Gerstlauer
Leiter Öffentlichkeitsarbeit D/A/CH
Jerg-Wieland-Straße 4
89081 Ulm

Telefon: +49 731 1420-890
Fax: +49 731 1420-82
E-Mail: tobias.gerstlauer@liqui-moly.de

Kontakt aufnehmen