Liqui Moly Motoröl Additive Autopflege
Home | Reaktionen auf Anne Will

Reaktionen auf Anne Will

Reaktionen auf die Sendung ´Anne Will´ vom 7. September 2011


Eine Auswahl der Zuschriften die uns nach der Sendung 'Euer Geld möchte ich haben!' bei Anne Will erreichten:


 


Gerade habe ich die Kritik der A. Will Sendung im Handelsblatt gelesen. Der einzige Gesprächspartner mit Format und der etwas zu sagen hatte war Herr Prost. Schade, dass er nicht stärker gehört wurde. In Zukunft werde ich aus Sympathie mit seinem Standpunkt stärker auf die Produkte von Liqui Moly achten. Weiter so! Wir brauchen Persönlichkeiten, die das Gesellschaftsmodell 'soziale Marktwirtschaft' mit Leben erfüllen.

 

Ich habe mir gerade die Sendung von Anne Will angesehen, bei der sie zu Gast waren! Sie haben eine wunderbare Einstellung und für diese Meinung danke ich Ihnen. Solche Unternehmer, wie Sie es sind braucht unser Land! Vielen Dank für Ihren Einsatz

 

Ich habe Ihren Chef, Herrn Prost, wieder einmal im TV bei Anne Will gesehen. Ich fahre extra zu einem bestimmten Geschäft in Graz, um Ihr nicht billiges Öl zu kaufen, weil mir Herr Prost mit seiner humanen, aber keinesfalls abgehobenen Haltung, wie sie wieder zu erleben war, menschlich derart imponiert, dass ich gerne zu seinem Erfolg beitrage. Ich erwarte natürlich auch und bin sicher, dass Ihr Öl qualitativ besonders gut und seinen Preis absolut wert ist. Schade, dass es so wenige Unternehmer mit dieser Haltung gibt! Unsere Welt sähe anders aus, besser. Ich kann nur jedem gratulieren, der so einen Chef hat.

 

Ihr Auftritt bei der Sendung hat mir sehr gut gefallen. Ich bin auch bereit viel Steuern zu zahlen. Aber die Politiker und Beamten können ja nicht umgehen mit Geld. Nur immer mehr verlangen, weil Sie zu viel ausgeben ist doch nicht in Ordnung. Wir Arbeiten wie verrückt und die andern wollen immer mehr weil sie zu viel ausgeben. Wie Schäuble im Haushalt 2012 wieder ca 27 Milliarden mehr schulden machen will. Sie haben völlig richtig dass die Schuldenlast (Zinsen) den Staat früher oder später in den Bankrott treibt.

 

Auch wenn es jetzt schon einige Tage her ist, wo ich die Sendung Anne Will mit Herrn Prost gesehen habe, lag es mir doch auf dem Herzen, Ihnen ein paar Zeilen mitzuteilen,
und wie ich feststellen musste, ging es bereits anderen Menschen auch so und das ist gut! Ja, auch ich habe Herrn Prost in der Sendung bei Anne Will gesehen und ich kann Ihnen Herr Goebbel nur zu so einem Chef gratulieren. Es ist schade, dass wir hier in Deutschland nicht viele von solchen Chef's haben, wie es Herr Prost ist. Ich kann mich nur noch den Beiträgen meiner Vorschreibern anschließen, und hoffen das in naher Zukunft noch mehr Menschen in Deutschland so denken und handeln, wie es Herr Prost ausführt. Denn dann hat Deutschland wirklich eine Chance, ansonsten sehe ich es wie Herr Prost und wir arbeiten uns immer weiter nach unten. Ich wünsche Ihnen Herr Goebbel, Ihren Arbeitskollegen und natürlich Herrn Prost weiterhin noch viel Erfolg.

 

Ich habe die Sendung bei Anne Will mit großem Interesse verfolgt. Ich habe alles was sie sagten sehr gut verstanden und musste leider feststellen, dass manche aus der Runde es nicht kapiert haben, was sie bewirken möchten für unser Land und folglich auch Global. Ich wünschte mir es gäbe auf unserer Erde mehr Menschen wie sie Herr Prost, die mit Weitsicht und Herz denken und Gutes bewirken wollen. Ich kannte sie schon aus Ihrer Werbung und mein erster Eindruck war; dieser Mann hat sein Herz am richtigen Fleck. Ich selbst bin alleinerziehende Mutter eines Sohnes und lebe immer mal wieder am Existenzminimum, dennoch bin ich Greenpeace Fördermitglied und spende monatlich einen kleinen Betrag, weil es mir wichtig ist für unsere Umwelt, Resourcen und auch Tiere, wie Wale und Delfine; hochintelligente Wesen zu helfen. Wale stehen für absoluten Frieden und Delfine für Freude, welches wir Menschen noch nicht verinnerlicht haben. Auch ich habe eine große Vision und hoffe sie wird sich in meinem Leben noch verwirklichen. Sollte ich noch zu Reichtum kommen, möchte ich mit meinem Sohn in der Fülle leben, aber dennoch teilen. Denn Geld ist wie Lebensenergie, es sollte immer im Fluss sein und nicht an Orten gebunkert werden. Würden die Menschen geben und teilen, das Geld im Fluss lassen, könnten sich Blockaden lösen und sich die Welt doch zum Besserem verändern. Kein Einzelner kann die Welt retten, doch gemeinsam ist es möglich. Deshalb wünsche ich Ihnen viel Erfolg für Ihre Vision und vorallem Gesundheit.

 

Größtes Kompliment an Herrn Prost für seinen Auftritt bei Anne Will. Er und Herr Hartmann haben die Sendung gerettet und Herr Prost hat wahrscheinlich den meisten Zuschauern aus dem Mund gesprochen. Der Mann nimmt eine absolute Vorbildfunktion ein und entwickelt sich zu einem Helden. Jammerschade dass es so wenig Vertreter seines Ranges gibt, aber verdient die volle Unterstützung und die Anerkennung und den Dank des Publikums für seine geradlinige Art und für die Überzeugung für die er sich einsetzt. An ihm sollten sich viele Zeitgenossen, die glauben etwas zu sagen zu haben, ein Beispiel nehmen. In jeder Hinsicht ein Gewinn: Konsequent, glaubwürdig, auf den Punkt kommend, fair, überzeugend und dazu noch sympathisch, könnte nicht besser sein.

 

Für Ihren couragierten Auftritt bei 'Anne Will' danke ich Ihnen sehr! Als unfair habe ich empfunden, dass Sie und der Soziologe gegen eine weltfremde 'Lügen-Baronin' und einen asozialen Schwätzer von der FDP ankämpfen mussten. Und was den 'deutschen Gast aus dem Ausland' betrifft: Ein Egoist, der nur solche Steuererhöhungen befürwortet, die ihn selbst nicht betreffen. Sie haben vollkommen recht: Ohne gesetzliche Regelungen werden 90% der Reichen keinen weiteren Cent von ihren Zig-Millionen an die Gesellschaft abgeben. Die wissenschaftliche Erkenntnis 'Reichtum macht häufig asozial' hat sich bei zwei Diskutanten eindrucksvoll bestätigt. Und die mantra--artigen 'Argumente' der FDP werden sich durch die kommenden Wahlergebnisse von selbst erledigen. Streiten Sie weiter für den Zusammenhalt unserer Gesellschaft und den Erhalt der Demokratie! Mit dankbaren Grüßen!

 

Keine Überraschung für Sie und wahrscheinlich schon x mal gelesen: Größtes Kompliment an Herrn Prost für seinen Auftritt bei Anne Will. Er und Herr Hartmann haben die Sendung gerettet und Herr Prost hat wahrscheinlich den meisten Zuschauern aus dem Mund gesprochen. Der Mann nimmt eine absolute Vorbildfunktion ein und entwickelt sich zu einem Helden. Jammerschade dass es so wenig Vertreter seines Ranges gibt, aber verdient die volle Unterstützung und die Anerkennung und den Dank des Publikums für seine geradlinige Art und für die Überzeugung für die er sich einsetzt. An ihm sollten sich viele Zeitgenossen, die glauben etwas zu sagen zu haben, ein Beispiel nehmen. In jeder Hinsicht ein Gewinn: Konsequent, glaubwürdig, auf den Punkt kommend, fair, überzeugend und dazu noch sympathisch, könnte nicht besser sein.

 

Nachdem ich Ihren Geschäftsführer Herrn Ernst Prost kürzlich bei Anne Will erleben durfte steht für mich außer Frage, welche Schmierstoffe ich ab sofort verwenden werde. Ab sofort nur noch Liqui Moly! Ich wünsche mir, daß sich viele Unternehmer in Deutschland ein Beispiel an Herrn Prost nehmen und vielleicht beginnen umzudenken. Eigentlich wird diese Grußformel ja mittlerweile nicht mehr verwendet, aber in diesem Fall finde ich sie angebracht.

 

Hätten Sie schon vor ca. 150 Jahren gelebt, dann hätte Karl Marx alle Mühe gehabt seine mit Sicherheit schlüssigen Ausführungen über die Entstehung des Kapitals und der damit verbundenen Ausbeutung der Arbeiterklasse hinreichend aufrechtzuerhalten. Die DDR hätte es dann nicht gegeben denn gegen wen hätten wir kämpfen sollen – es hätte ja keine Feinde gegeben, die Argumente ideologiebesessener Parteiveteranen wären verpufft. Ich danke Ihnen für Ihr engagiertes Auftreten gegen einen ungesunden parasitären Reichtum. Ich danke Ihnen für ihre äußerst qualifizierten und menschlichen Ausführungen vor allem gegenüber unseren sogenannten politischen Eliten wie Herrn Graf Lambsdorff, er war wirklich eine einzige traurige Figur neben Sie und kennzeichnet das symptomatische Niveau unserer Politelite. Ich kaufe Ihr Motorenöl ja schon seit vielen Monaten, - die Werbung finde ich ausgezeichnet, auch hier ist Ihre Unternehmenskultur nicht zu verkennen. Einfach mit >> Stil zu Ziel << Ich wünsche Ihnen sowie Ihrem Unternehmen alles Gute und verbleibe mit den besten Wünschen für Sie verbunden mit der Hoffnung das mir noch weitere öffentliche und köstliche Auftritte mit Ihnen beschert sein werden..

 

Ich habe letzte Woche bei 'Will' Ihren Fernsehauftritt gesehen. Möchte Ihnen dazu gratulieren - Sie haben mir aus dem Herzen gesprochen. Mein Eindruck ist, daß Ihre Einlassungen entweder nicht verstanden werden wollen oder man versteht Sie nicht. Unsere Politiker haben sich innerhalb unseres 'demokratischen Systems' ein System geschaffen, welches keinen Politiker in 'Haft' nehmen kann. Die Parteien bedienen sich übermäßig unserer Steuergelder und die Fraktionen unterdrücken permanent die Kreativität des Einzelnen. So wird systematisch eine 'Oligarchendemokratie' aufgebaut, in der das Volk ausgebeutet wird. Die Politiker selbst, dürfen keine Vorstandsposten oder ähnliche Machtpositionen annehmen - doch das Gegenteil ist der Fall. Daher ist der Werteverfall im Sturzflug. Mit einer neuen anderen Partei ist diesem System im System nicht mehr Herr zu werden.

 

hr Auftritt in der Sendung von Anne Will vergangene Woche hat mich sehr beeindruckt. Sie haben sprachlich sehr eloquent, absolut authentisch und deutlich Wichtiges perfekt auf den Punkt gebracht. Daneben sah Hr. Lamsdorff von der FDP doch ziemlich schwach aus. Wie schade, dass Leute wie Sie nicht in die Politik gehen, endlich das Wesentliche in die richtige Richtung bringen... Viele Menschen denken wie Sie und sind angesichts der Politik in unserem Lande, die im Moment ja viel eher neue Probleme schafft als bestehende löst wirklich verzweifelt. Weiter so!

 

Mit großem Interesse habe ich am vergangenen Mittwoch Ihre Beiträge in der Talk-Runde von Anne Will verfolgt.  Danke für Ihre klaren Positionen, die sich wohltuend von dem 'hohlen Geschwätz' anderer Teilnehmer dieser Runde abgehoben haben. In überzeugender Rhetorik haben Sie dargestellt, woran es in unserer Gesellschaft mangelt. Bei Ihnen spürt man, dass Sie sich echt um unser aller Gemeinwohl sorgen.  Mit Ihren Äußerungen sprechen Sie mir aus der Seele. Mit der Gründung Ihrer Stiftung zeigen Sie darüber hinaus, dass Sie Ihren Worten auch Taten folgen lassen.

 

Wieviele Talkshows ich schon gesehen habe, weiß ich nicht. Jedenfalls gehören Sendungen wie 'Hart aber Fair', 'Anne Will', Maybrit Illner zu meinem Standardprogramm, soweit die Themen interessant sind und natürlich die geladenen Gäste. Jahrelang habe ich mich vorm Fernseher entweder über Meinungen schwarz geärgert oder gefreut. Letztlich lassen mich diese Sendungen einen Tag später wieder relativ kalt. Nun hab ich mir mit etwas Verspätung die aufgenommene Anne-Will-Sendung angesehen. Ich weiß nicht, wie lange es her ist, dass mich wieder eine Persönlichkeit so beeindruckt hat wie Herr Prost in dieser Sendung. Herr Prost war mir nur geläufig durch diverse Werbespots, aber darauf habe ich nie soviel gegeben. Grundsätzlich möchte ich auch vorwegschicken, bin ich politisch eher CDU-Anhänger (wenn auch mit extrem grüner Ader), so dass ich Parolen wie 'Die Reichen müssen mehr zahlen' eher skeptisch gegenübergestanden bin. Nachdem ich aber nun Herrn Prost das erste Mal in einer Diskussionsrunde erleben durfte, ging mir in der ganzen Sendung nur ein Gedanke durch den Kopf: DER MANN HAT RECHT! Ich habe lange keinen Menschen mehr gesehen, der so authentisch, glaubwürdig und auch sympathisch rüberkam wie Herr Prost. Dieser Mann hat mich sogar dazu bewegt, dass ich diese Mail schreibe! Verrückt! Es war mir nach dieser Sendung einfach ein inneres Bedürfnis, diesem Herrn Prost auf irgendeine Weise meine Hochachtung auszusprechen, für das, WAS er gesagt hat und WIE er es gesagt hat. Respekt vor ihrer Einstellung und Respekt für ihre Courage! Ich denke, viele werden sich wie ich gedacht haben: Wieso geht der Mann nicht in die Politik? Oder: So einen Chef hätte ich auch gerne!  Es wirkt geradezu lächerlich, aber nicht wegen ihrer Werbespots, sondern allein auf Grund dessen, was sie in der Talk-Show gesagt haben, werde ich in Zukunkt wenn irgendmöglich auf Ihre Produkte zurückgreifen! Ich könnte mir denken, dass sehr viele Ihrer Kunden nicht nur auf die Qualität Ihres Produktes schauen, sondern auch auf die Persönlichkeit oder den Unternehmensgedanken, der dahinter steht. Ich bin froh, dass es immer wieder Menschen gibt, die mich auf irgendeine Art und Weise beeindrucken und mich antreiben. Sie gehören seit dieser Sendung zu diesen Menschen. Ich kann nur hoffen, Sie öfters im Fernsehen kennlernen zu dürfen. Gleichzeitig kann ich nur hoffen, dass Sie von üblen Anfeindungen verschont bleiben, denn Ihre Thesen werden sicher nicht überall geteilt werden, wie man in der Sendung ja mitverfolgen konnte. Herr Prost, mischen Sie sich weiter ein! Es sind Menschen wie Sie, die den Unterschied nicht nur in Talkrunden sondern auch in unserer Gesellschaft machen!

 

Ich habe die oben bezeichnete Sendung verfolgt und möchte Ihnen nachträglich beipflichten. Ihre Einschätzungen zum Sendungsthema decken sich mit meinen Ansichten. Ich war dankbar dafür, dass Sie so direkt und richtig über das Problem sprachen, denn es war zu Teilen nicht aushaltbar, was gewisse Gesprächspartner in dieser Runde zum Besten gaben. Kurz zu mir: ich lebe mit Kind und Mann in Berlin, bin 29 Jahre, arbeite im Bundestag und bin SPD-Mitglied, aber konservativ eingestellt.

 

Durch Zufall habe ich am Mittwoch-Abend die Sendung mit Frau Will gesehen... Für Ihre Einstellung zu unserer Gesellschaftsordnung und Ihre Erklärungen/Ausführungen darf/möchte ich Ihnen danken und meine Hochachtung aussprechen! Leider ging/geht die Einstellung für unser Gemeinwohl immer mehr verloren - besonders bei unseren Geld-'Eliten'! Besonders bei jenen, die irgendwie Glück gehabt haben... 'Bearbeiten Sie die Öffentlichkeit weiter in diesem unser aller Sinn für ein erfolgreiches Gemeinwesen! Die Alten werden wiedererweckt und die Jungen hören dies aus Seiten der erfolgreichen (produzierenden) Wirtschaft. Nochmals: Glückwunsch zu Ihren Erläuterungen!

 

 

 




Weitere Informationen erhalten Sie bei
LIQUI MOLY GmbH
Tobias Gerstlauer
Leiter Öffentlichkeitsarbeit D/A/CH
Jerg-Wieland-Str. 4
89081 Ulm-Lehr
Fon: +49 (0)731/1420-890
Fax: +49 (0)731/1420-82
Tobias.Gerstlauer@liqui-moly.de


Downloads

Weitere Meldungen zur Sendung - - (Rückmeldungen Anne Will2.pdf | 335,3 KB)


<< zurück
 


Kontaktdaten:
LIQUI MOLY GMBH
Jerg-Wieland-Strasse 4
D-89081 Ulm-Lehr

Telefon: 0731-1420-0
Telefax: 0731-1420-71
E-mail: info@liqui-moly.de
Internet: www.liqui-moly.de

Quelle:
VOILA_REP_ID=C1257352:004C7CE9